Lackiererei: SCHAD Oldtimer Werkstatt – die Autolackiererei

Lackierung mit originalgetreuen Lacken in der Oldtimer-Werkstatt

Die Pflege eines Oldtimers ist eine sehr anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung. In den Werterhalt des geliebten Klassikers muss man viel Zeit und Energie investieren. Die Karosserie und den Lack in Schuss zu halten ist hier eine der Aufgaben, die viele Hobbybastler an ihre Grenzen stoßen lässt. Sind Lackschäden erst einmal vorhanden, so ist es schwer, diese als Laie zu beheben. Zusätzlich blassen die Lacke über die Jahrzehnte aus und auch ohne Schäden sind eventuelle Lackierarbeiten fällig.
Damit der Wert des Oldtimers erhalten bleibt, empfiehlt es sich, eine fachmännische Lackierung mit Originallacken in einer professionellen Oldtimer-Werkstatt vorgenommen werden. Da der originale Lack historischer Fahrzeuge in der Regel nicht mehr erhältlich ist, müssen neue Lösungen gefunden werden. Bei der fachgerechten Restauration werden, so weit wie möglich, Originalkomponenten benutzt respektive Lackzusammensetzungen, die den gleichen Effekt haben. Nur so kann eine originalgetreue Instandsetzung vorgenommen werden. Man sollte sich daher professionelle Unterstützung holen, die etwas von Lack oder Lackierungen eines Klassikers versteht. Es gibt für die Oldtimer-Lackierung speziell ausgebildete Lackierer. Eine herkömmliche Werkstatt um die Ecke kommt für Speziallackierungen eher nicht in Frage. Eine gute Werkstatt zu finden ist hier aber gar nicht so einfach. Anbieter wie die SCHAD Oldtimer-Werkstatt haben jahrelange Erfahrung und das notwendige Know-how, um eine professionelle Restauration vorzunehmen.
Um Kosten sparen zu können, greifen viele Bastler dennoch auf Eigenarbeit zurück. Erfahrungsberichte zeigen aber ganz klar, dass man hier mehr Schaden anrichten kann, als Gutes zu tun. Eine fachgerechte Lackierung hat natürlich ihren Preis, aber es handelt sich ganz klar um eine lohnenswerte Investition. Neben den handwerklichen Fähigkeiten und den richtigen Lacken bekommt man in einer Spezialwerkstatt auch die notwendige Ausstattung und einen sicheren Arbeitsplatz geboten. Wer möchte schon Garagenstaub in seinem neuen Lacküberzug kleben haben. Im Vorfeld der Restaurierung informieren sich die Profis der Werkstatt über das vorliegende Fabrikat und Modell. So kann einer durchdachten und einwandfreien Restauration nichts mehr im Wege stehen.

Eine erfolgreiche Lackierung – so geht’s

Durch moderne Techniken, wie zum Beispiel Trockeneisstrahlen wird das Auto von der alten Lackschicht befreit. Neben der Farbe müssen auch Schmutz, Öle, Dichtungen und Lösungsmittel vollends entfernt werden. Erst dann ist der Weg geebnet für den neuen Lack und man hat eine gute Basis für eine hervorragende Haftung. Ein gut vorbereiteter Untergrund ist wichtig, um Rost vorzubeugen. Eingeschlossene Fremdkörper oder Schutzreste können sich in die Karosserie fressen und Metallschäden anrichten. Hier ist die Erfahrung eines Fachmanns aus der Oldtimer-Werkstatt auf ein Neues gefragt. Er weiß, welche Lacke welchen Untergrund benötigen und wie die einzelnen Karosseriemodelle bearbeitet werden müssen. Bleibt nur noch die Frage zu beantworten: Welchen Lack nutzen, wenn das Original nicht mehr verfügbar ist? Mit professionellen Messgeräten kann die Zusammensetzung des Originallacks erfasst werden und eine Nachbildung mit den zur Verfügung stehenden Lacken wird angefertigt. Ein weiterer Grund, warum man sich an den Profi wenden sollte. Der perfekte Farbton ist hier natürlich genauso wichtig. Möchte man den originalen Look erhalten, so kann auch die Pigment-Zusammensetzung erfasst werden, um den Farbton abzumischen. Ziel ist es, den Klassiker optisch in den Originalzustand zu bringen. Nach einer Lackanalyse und der Farbtonerfassung in der Oldtimer-Werkstatt steht einer umfassenden Lack-Restauration nichts mehr im Wege.

06101 – 5 22 5 22 – Termin, hier klicken!